Dauerhafter Ersatz für fehlende Zähne

Dr. Peter Huemer zum Thema Implantate

Implantologie

Das Thema Zahnersatz betrifft nicht nur die ältere Generation. Sportunfälle, fehlgeschlagene Wurzelbehandlungen oder entzündliche Zahnbetterkrankungen sind mögliche Gründe für einen frühzeitigen Zahnverlust.

Was ist ein Implantat?

Ein Zahnimplantat ist eine künstliche Zahnwurzel aus Titan oder Keramik, die in den Kieferknochen eingesetzt wird. Es kann einen Zahnersatz tragen, z. B. eine Implantatkrone, eine Prothese oder eine Implantatbrücke.

 

Welchen Nutzen haben Zahnimplantate...

  • ...bei einem oder mehreren fehlenden Zähnen?
    Kronen bzw. Brücken auf Implantaten sind besonders dann zu empfehlen, wenn die an die Lücke angrenzenden Zähne unversehrt sind. Anders als bei zahngetragenen Brücken ist dabei kein Beschleifen der Nachbarzähne notwendig. Durch Implantate werden Funktion und Ästhetik wieder hergestellt.
  • ...für Totalprothesenträger?
    Totalprothesen können, vor allem im Unterkiefer, durch Implantate stabilisiert werden, z. B. über das von Dr. Peter Huemer entwickelte Minifive®-Konzept. Eine attraktive festsitzende Alternative zur Totalprothese stellen implantatgetragene Ganzkieferbrücken dar, die in verschiedenen Varianten und Preisklassen erhältlich sind.

 

Zahnimplantate vom Spezialisten

Dr. Peter Huemer ist seit über 20 Jahren in der Implantologie tätig. 2001 wurde er von der European Dental Association (EDA) zum Spezialisten auf diesem Gebiet ernannt. Er ist als Referent im In- und Ausland gefragt. Neue Techniken werden von ihm laufend entwickelt und bestehende Behandlungsmethoden optimiert.

Wissenswertes zur Behandlung

  • Voruntersuchung
    Die langfristige Zufriedenheit unserer Patienten steht für uns im Mittelpunkt. Vor jeder Implantation erfolgt eine genaue Untersuchung, in der unter anderem eventuelle Zahnbetterkrankungen (Parodontitis) erkannt werden können. Ein gesundes Zahnbett ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Erfolg einer Implantatversorgung. Aus diesem Grund sorgen wir bei der Operation auch chirurgisch für ein stabiles Zahnfleisch um das Implantat für einen dichten Verschluss des Implantatbettes.

  • Zu wenig Knochen für Zahnimplantate?
    Um ein Implantat sicher verankern zu können, ist es wichtig, dass ausreichend Kieferknochen vorhanden ist. Ist dies nicht der Fall, kann der Knochen anhand spezieller Techniken aufgebaut und/oder modelliert werden, sodass einer Implantation nichts mehr im Wege steht. In vielen Fällen verwenden wir ein bewährtes Implantatdesign, das weniger Platz im Kieferknochen benötigt und dadurch sehr oft einen Knochenaufbau überflüssig macht.

  • Digitale Volumentomographie und chirurgische Planung
    Mittels digitaler dreidimensionaler Röntgen-Aufnahmen unseres Digitalen Volumentomographen werden alle Operationsschritte bis ins letzte Detail am PC geplant und exakt vorbereitet. Bei der Implantation selbst, die im Operationstrakt unseres Instituts durchgeführt wird, läuft alles nach dem bereits festgesetzten OP-Plan. Für Sie als Patienten bedeutet dies mehr Sicherheit und Komfort, sowie eine kürzere Operationsdauer.

  • Angst vor der Behandlung?
    Alle Eingriffe können unter Vollnarkose oder Sedoanalgesie durchgeführt werden. Beraten und betreut werden Sie von einem unserer Fachärzt/-innen für Anästhesiologie und Intensivmedizin Dr. Konrad Nocker bzw. Dr. Christa Nocker.

  • Implantatprothetik aus dem hauseigenen Meisterlabor
    Die implantatgetragenen Kronen, Brücken und Prothesen werden in unserem Zahntechnischen Labor angefertigt. Die enge Zusammenarbeit zwischen Zahntechniker, Zahnarzt und Patient ermöglicht mehr Flexibilität und ein optimales Behandlungsergebnis.

  • Spätestens nach 24 Stunden belastbar
    Im Normalfall können Implantatversorgungen 24 Stunden nach der Operation wieder belastet werden. Sie können sich also bereits am nächsten Tag über Ihre neuen festen Zähne freuen!

 

Damit Zahnimplantate lange halten...

Genau wie natürliche Zähne müssen auch Implantate gründlich gepflegt werden. Die Gesundheit des Implantatbettes wird durch regelmäßige Implantatprophylaxe gesichert, damit das Zahnimplantat auch Jahre nach der Operation noch fest im Knochen sitzt.

Aktuelles

  • Internationale Trends in der Ästhetik (Newsletter, Herbstausgabe 2017)
    In San Diego präsentierte die Weltspitze der Zahnärzte interessante Neuigkeiten aus der ästhetischen Zahnmedizin. Der diesjährige Kongress der American Academy of Esthetic Dentistry hatte ein ganz klares Thema: Interdisziplinäre Zusammenarbeit. Herr Dr. Peter Huemer und Frau Dr. Bianca Huemer waren bereits zum dritten Mal dabei.

  • X-Nav: Revolutionäre Technik (Newsletter, Herbstausgabe 2017)

    Durch die computergestützte Diagnostik und Implantologie können wir Implantate mehr als Millimeter genau verankern. Wir scannen, planen und positionieren dreidimensional. Diese digitale Innovation lässt uns mit absoluter Perfektion arbeiten.

  • Keine Angst vorm Knochenaufbau (Newsletter, Herbstausgabe 2016)
    Hilfe, ich brauche einen Knochenaufbau! Es klingt oftmals Angst mit, wenn es um Knochenaufbau für Implantate geht. Wie können Bedenken ausgeräumt werden? Antworten bringen Klarheit und schaffen Vertrauen.

  • Ästhetische Implantologie: Implantat ist nicht gleich schöner Zahn (Newsletter, Herbstausgabe 2015)
    Im Rahmen ihrer Spezialistenausbildung im Bereich der Implantologie und Implantatprothetik schloss Dr. Vera Huemer-Marquart eine berufsbegleitende einjährige Ausbildung unter der Leitung von weltbesten Implantologen und Prothetikern in der ästhetischen Implantologie ab.

Download

Mitglied der "Leading Implant Centers"

Weitere Informationen: www.leadingimplantcenters.com

Patientenkommentar

„Seit ich die Implantate habe, bin ich ein ganz neuer Mensch geworden. Das Essen fällt mir wieder leicht. Auch harte Sachen, die ich mit der Prothese nicht essen konnte, sind kein Problem. Vielen Dank für die gute Arbeit!“

Ursula F.

© 2018 Zahnmedizinisches Institut Dr. Huemer GmbH